Vorsorge | Aromatherapie

AROMATHERAPIE: GESUNDHEIT UNTERSTÜTZEN UND WOHLBEFINDEN STEIGERN

Sätze wie diese hören wir in der Apotheke immer wieder:
„Ich bin schon wieder erkältet. Gibt’s da was Pflanzliches, das hilft?“
„Meine Gedanken gehen ständig auf Wanderschaft, ich kann mich nicht konzentrieren – was kann ich tun?“
„Obwohl ich hundemüde bin, kann ich abends ewig nicht einschlafen. Gibt’s eine pflanzliche Alternative zu Schlaftabletten?“
„Bei der Arbeit ist es seit Monaten super stressig, lange halte ich das nicht mehr durch. Was kann mir da helfen?“
„Schon wieder Spannungskopfschmerzen! Ich kann doch nicht jedes Mal Schmerztabletten nehmen…“
Vielleicht kommt Ihnen einer dieser Sätze (oder sogar mehrere) vertraut vor. Verständlich, dass Sie nach einer sanften Lösung suchen und nicht gleich die chemische Keule schwingen wollen. Die in der Aromatherapie verwendeten ätherischen Öle können Beschwerden lindern, und das ganz ohne das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen.

Wichtig zu wissen: Die Aromatherapie kann unterstützend wirken, bei stärkeren, langanhaltenden Beschwerden sollten Sie jedoch immer eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen.

Mein Tipp
Wir wollen Gesundheit auch aus einem angenehmen Blickwinkel sehen, nicht immer erst dann, wenn Menschen krank sind. Da Prävention bei uns einen sehr hohen Stellenwert hat, ist die Aromatherapie eine perfekte Ergänzung.

Lena Meschede, PTA und Aromaberaterin

Wirkung und Anwendung ätherischer Pflanzenöle

Haben Sie bei Kopfschmerzen schon einmal Pfefferminzöl auf die Schläfen aufgetragen? Muntert Sie der Duft einer frisch aufgeschnittenen Orange auf? Können Sie bei einem warmen Bad mit Lavendelzusatz besonders gut entspannen? Dann haben Sie bereits erste Erfahrungen mit Aromatherapie gemacht, die mit der Wirkung von ätherischen Ölen auf unseren Körper arbeitet.

Für uns ist die Aromatherapie eine sinnvolle Ergänzung zur medizinischen Basistherapie. Und das sagen wir als Pharmazeuten UND echte Aromatherapie-Fans. Wir mögen ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Denn Aromatherapie kann:

  • Befindlichkeitsstörungen behandeln
  • Krankheiten lindern
  • Erkrankungen vorbeugen
  • Wohlbefinden steigern
  • Selbstheilungskräfte des Körpers stärken und aktivieren

Je nach Auswahl der ätherischen Öle lassen sich unterschiedliche Wirkungen erzielen: beruhigend, belebend, krampflösend, schmerzstillend, antibiotisch, desinfizierend, stimmungsaufhellend oder konzentrationssteigernd. Die Öle gibt es als reine ätherische Öle, Raumsprays oder Vernebler..

Mein Tipp
Wir führen ausschließlich reine ätherische Öle in Bio-Qualität ohne chemische Zusätze. Das gewährleistet eine bestmögliche Verträglichkeit.

Dr. Malte Borowski

Dr. Malte Borowski, Apotheker

Beispiele für drei häufige Beschwerden, bei denen ätherische Öle helfen können
  • Die Nase sitzt zu, und Husten, Halsschmerzen und Schnupfen sind auch ganz schön anstrengend. Bei einer Erkältung eignen sich Thymian, Minze und Nadelhölzer, wie zum Beispiel Latschenkiefer. Sie sind antibakteriell, antiviral, schleimlösend und können das Immunsystem stärken.
  • Um Konzentrationsproblemen die Stirn zu bieten, greifen Sie zu Zitrusölen wie beispielsweise Lemongras. Eukalyptus, Rosmarin und Bergamotte wirken ebenfalls aufmunternd und konzentrationsfördernd. Es reicht schon, wenn Sie die Öle riechen.
  • Wenn sich Verspannungen in Kopf und Nacken anbahnen (das passiert häufiger, als einem lieb ist), können Öle aus Pfefferminze, Majoran, römischer Kamille oder Lavendel schmerzlindernd wirken. Sie entspannen die Muskulatur und fördern zugleich deren Durchblutung.

Unser Tipp
Bei Verspannungen empfehlen wir unser Kopfwohl-RollOn mit frischer Pfefferminze sowie wohltuendem Majoran und Melisse.

Häufige Fragen zur Aromatherapie – und unsere Antworten
Grundsätzlich ja. Bei Säuglingen und Kleinkindern sind jedoch einige Dinge zu beachten – sprechen Sie uns darauf an, bevor Sie ätherische Öle verwenden wollen.
Das hängt ganz von Ihrer Allergie ab – hier beraten wir individuell und schauen, welche Öle für Sie in Frage kommen.
In der Regel spüren Sie die Wirkung innerhalb weniger Minuten.
Bei stärkeren Beschwerden bzw. wenn nach kurzer Zeit keine Besserung eintritt, empfehlen wir Ihnen einen Arztbesuch.

Richtig angewendet, ergänzen ätherische Öle die konventionelle medizinische Behandlung. Sie fördern direkt Ihr Wohlbefinden, haben aber nicht das Risiko von Nebenwirkungen.

Die Erfahrungen mit der klassischen Phytotherapie (zu der die Aromatherapie gehört) reichen Jahrtausende zurück und viele Studien belegen ihre Wirksamkeit. Wenn Sie skeptisch sind, probieren Sie es aus. Was haben Sie zu verlieren?