Vorsorge | Darmberatung

DARMBERATUNG: EINE GESUNDE DARMFLORA ALS BASIS FÜR IHR WOHLBEFINDEN

Wir können Sie beruhigen

Sie trauen sich kaum noch unter Menschen, weil Sie ständig Blähungen haben und Angst haben, dass Ihnen unkontrolliert ein lauter Pups entweicht?

Stehen Sie wieder mal völlig ratlos vor dem Kühlschrank und fragen sich: „Was soll ich bloß essen? Ich bekomme ja doch von allem Bauchschmerzen …“

Nervt es Sie langsam, dass Sie nicht regelmäßig aufs Klo gehen können? Entweder Durchfall oder Verstopfung – das kann es doch nicht sein!

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Sie in letzter Zeit bei jedem Infekt immer wieder krank sind, als würden Sie lautstark „Einmal hier bitte!“ schreien?

Nervt es Sie, dass Ihre Haut aussieht wie ein aschfahler Streuselkuchen, obwohl Sie viel Geld für gute Hautpflegeprodukte ausgeben?

Wir können Sie beruhigen: Damit sind Sie nicht allein. Mit diesen Problemen kommen viele Kunden und Kundinnen zu uns in die Apotheke. Deshalb wollen wir jetzt mal den Spieß umdrehen und Ihnen eine Frage stellen:
Wie steht’s um die Gesundheit Ihrer Darmflora?

Ein gesunder Darm ist Voraussetzung für unser Wohlbefinden. Dazu müssen die unzähligen Mikroorganismen, die in ihm leben, in einem gesunden Gleichgewicht sein. Fängt der Darm an, sich „komisch“ zu verhalten, ist innen drin schon viel passiert.

Was viele nicht wissen: Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht, kann das Auslöser für viele andere Erkrankungen sein – wie zum Beispiel immer wiederkehrende Infekte oder Hautprobleme.

Ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung sorgen dafür, dass es unseren Darmbakterien gut geht und unsere Darmflora im Gleichgewicht ist.

Wie beantworten Sie unsere Frage?
Ist mit Ihrer Darmgesundheit alles tippitoppi?
Oder sagen Sie: „Da ist was dran, ich möchte, dass sich das Experten genauer anschauen.“

Der erste Schritt zu weniger Bauchweh: Darmberatung in der Böttcher Apotheke
Kommen Sie in unsere Darmberatung,
  • wenn Sie wiederkehrende Probleme mit Ihrem Darm haben wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen oder einen Reizdarm.
  • wenn Sie Beschwerden haben, für die Sie keine genaue Ursache ausmachen können, wie beispielsweise Hautprobleme, häufige Infekte oder Gewichtsprobleme.
  • um Ihren Darm langfristig und nachhaltig gesund zu halten, auch wenn Sie jetzt noch keine Probleme haben.
In der Beratung gehen wir individuell auf Ihre Situation ein. Wir hören zu, stellen Fragen, um Ihre Beschwerden besser einordnen zu können, und schauen dabei auch über den Tellerrand – schließlich wollen wir eine langfristige und nachhaltige Lösung für Ihre Darmprobleme finden.
Zwar können Abführmittel bei Verstopfung oder Tabletten bei Durchfall kurzfristig helfen. Auf Dauer ist das aber keine Lösung. Deshalb stellen wir Ihnen eine Therapie zusammen, die zu Ihnen und Ihrem Alltag passt.

Das sagen unsere Kundinnen und Kunden
Das war mal eine kompetente Beratung zu meinen Darmproblemen. Wow! Ich hab mich sogar getraut Fragen stellen, die mir sonst echt peinlich sind. So was hab ich selten erlebt. Danke!

Petra K., 53, direkt nach der Beratung

Ihre Vorteile durch eine Darmberatung:

  • Unsere drei Darm-Expertinnen vor Ort in Hohenwestedt nehmen sich Zeit für Ihre Fragen zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Übelkeit oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Nach der Beratung wissen Sie, was Sie Ihrem Darm Gutes tun können.
  • Wir arbeiten mit der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung des Instituts AllergoSan zusammen, einem Kompetenzzentrum für Mikrobiomforschung (als „Mikrobiom“ bezeichnen Fachleute die Gesamtheit aller Mikroorganismen, die im Darm angesiedelt sind – im Alltag sagen wir einfach „Darmflora“ dazu).
  • Wir haben ein hochwertiges Produktsortiment zur Darmgesundheit und empfehlen – abhängig von Ihren Beschwerden sowie den Ergebnissen der Stuhlanalyse – eine für Sie passende Therapie, um etwa die Darmschleimhaut wieder aufzubauen oder die Darmflora zu regulieren.

Mein Tipp
Ungefähr 80 Prozent unseres Immunsystems sitzen im Darm. Geht’s unserem Darm nicht gut, zieht das oft unterschiedlichste Folgeerkrankungen nach sich.

Sylvia Vollert, PTA und Fachberaterin für Darmgesundheit